Schreiben Sie uns

Keramikmuseum Westerwald
Deutsche Sammlung für Historische und Zeitgenössische Keramik
Lindenstraße 13
D - 56203 Höhr-Grenzhausen
Tel.: 0049 - (0) 2624 94 60 10
Fax: 0049 - (0) 2624 94 60 120

MUSEUMSLEITUNG: MONIKA GASS

13 Lindenstraße
Höhr-Grenzhausen, RP, 56203
Germany

0049 - (0) 2624 94 60 10

Presse

Herzlich willkommen in unserem Pressebereich

Hier finden Sie Pressemitteilungen zum Haus. Alle Pressetexte und -bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich zur aktuellen Berichterstattung verwendet werden. Der Abdruck von Pressebildern ist für Medienpublikationen honorarfrei. Dabei muss immer die angegebene Fotoquelle und das Keramikmuseum Westerwald genannt werden. Für Rückfragen und Bilder zu aktuellen Ausstellungen in Druckqualität wenden Sie sich bitte an kontakt [@]keramikmuseum.de


HEINER BALZARS BAUKERAMIK IM KERAMIKMUSEUM WESTERWALD

Heiner Balzar wurde 2017 für sein Lebenswerk der Ehrenpreis Deutsche Keramik verliehen.

Der jüngste Sohn von Elfriede Balzar-Kopp studierte nach einer Lehre in der elterlichen Werkstatt an der Fachschule bei Hubert Griemert. Schon bald machte er durch Innovationen auf sich aufmerksam. In seiner 1964 vorgelegten Studie „Rationalisierungsmöglichkeiten im Salzbrand“ erörterte er das kostengünstigere und einfachere Brennverfahren für salzglasierte Keramik im gasbefeuerten Herdwagenofen. 1967 gründete Balzar seine eigene Werkstatt, wo er sowohl salzglasierte Gefäße als auch Baukeramik herstellte.

Es war August Hanke, der 1901 als Erster farbige Steinzeugglasuren im reduzierenden Salzbrand zustande brachte. Heiner Balzar muss als sein Nachfolger betrachtet werden. Als begnadeter Dreher und intelligenter Gestalter baute er bewusst auf der Tradition der salzglasierten Keramik im Westerwald auf. Er trieb die Glasurenforschung mit viel Herzblut voran und entwickelte zeitgemäße Formen und Oberflächen. Für seine Gefäßkeramik erhielt Balzar im In- und Ausland zahlreiche Preise.

Sein zweites Standbein war die Baukeramik. Die aufwendige Sanierung der Karl-Marx-Allee in Berlin in Zusammenarbeit mit der Firma Korzilius ist hier als besonderes Beispiel zu nennen. In die von 1994 bis 2007 dauernde Renovierung der keramischen Fassade war das Ehepaar Balzar federführend involviert.

Nun sind im Innenhof des Keramikmuseums Beispiele der keramischen Fassadenverkleidung der Berliner Karl-Marx-Allee angebracht worden. Landrat Schwickert weihte im Beisein des Ehepaars Balzar, der Geschäftsführung der Museen im Westerwald GmbH und der Museumsleitung diese Objekte ein.

vlnr. Landrat Schwickert, Brigitte Balzar, Hans-Dieter Compes, Heiner Balzar, Nele van Wieringen, Helga Gerhardus. Keramikmuseum Westerwald

vlnr. Landrat Schwickert, Brigitte Balzar, Hans-Dieter Compes, Heiner Balzar, Nele van Wieringen, Helga Gerhardus. Keramikmuseum Westerwald

Heiner und Brigitte Balzar. Keramikmuseum Westerwald

Heiner und Brigitte Balzar. Keramikmuseum Westerwald