Schreiben Sie uns

Keramikmuseum Westerwald
Deutsche Sammlung für Historische und Zeitgenössische Keramik
Lindenstraße 13
D - 56203 Höhr-Grenzhausen
Tel.: 0049 - (0) 2624 94 60 10
Fax: 0049 - (0) 2624 94 60 120

MUSEUMSLEITUNG: MONIKA GASS

13 Lindenstraße
Höhr-Grenzhausen, RP, 56203
Germany

0049 - (0) 2624 94 60 10

Ausstellungen

Aktuell


Wettbewerbsausstellung “die Tasse”

Sonderausstellung: 26. Mai – 21. Juli 2019
Eröffnung: Sonntag, den 26. Mai 2019 um 11.30 Uhr

Wir haben alle Tassen im Schrank!

alljährlich schreibt das Keramikmuseum Westerwald einen Wettbewerb während des Keramikmarktes aus. Auch Keramiker, die nicht am Markt teilnahmen, konnten sich daran beteiligen. Das diesjährige Thema war die Tasse, und zwar mit Henkel und Untertasse.

60 Keramiker von Australien bis Taiwan und von Berlin nach Diessen am Ammersee nahmen am Wettbewerb teil. Die Ausstellung zeigt eine große Vielfalt an Tassen, die auch alle zum Verkauf angeboten werden. 5 Preise sind von den Firmen Sibelco, Goerg&Schneider, Laufen Roca, der Sparkasse Westerwald-Sieg und der Stadt Höhr-Grenzhausen ausgelobt worden. Die Besucher konnten während des Markts von 25. bis zum 26. Juni 11.00 Uhr ihre Stimme für den Publikumspreis abgeben.

Die Ausstellung ist bis zum 21. Juli 2019 zu sehen.


Exponate

Sonderausstellung: 14. Juni – 28. Juli 2019
Eröffnung: Freitag, den 14. Juni 2019 um 17 Uhr

Die Absolventinnen der Fachschule für Keramik in Höhr-Grenzhausen präsentieren Ihre Abschlussarbeiten der Öffentlichkeit.

Die Ausstellung wurde unter großem öffentlichen Interesse eröffnet und ist noch bis zum 28. Juli zu sehen.

Die ausstellenden Absolventinnen sind: Margit Bayer, Rita Thompson und Annett Ulrike Meier.


Vorschau

Plakat.JPG

14. Westerwaldpreis 2019 - Keramik Europas

Sonderausstellung: 1. Oktober 2019 – 15. März 2020
Eröffnung: Sonntag, den 29. September 2019 um 17 Uhr

Der Westerwaldpreis wurde 1973 erstmalig ausgeschrieben, um herausragende keramische Arbeiten im Rahmen eines Wettbewerbs und einer Ausstellung zu präsentieren. Zudem gilt es, den Dialog von Keramik und Kunst in der Region zu fördern und den kulturellen Austausch innerhalb Europas zu pflegen.

Bis zum 21. Januar 2019 hatten Künstler aus ganz Europa die Gelegenheit, für den 14. Westerwaldpreis zu bewerben. 425 Bewerbungen sind eingegangen und die Jury ließ 48 Künstler mit insgesamt 73 Arbeiten zur der 2. Jurierung zu.

Die diesjährige Jury bestand neben dem Landrat des Westerwaldkreises und der Museumsleiterin Dr. Nele van Wieringen aus dem Berliner Galeristen und Kunstsammler Jörg Johnen, dem ehemaligen Professor für Keramik in North-Carolina und Chicago und ehemaliger Leiter des European Ceramic Workcentre Xavier Toubes, dem britischen Künstler Julian Stair und der Oberkustodin des MAKs Frankfurt Dr. Sabine Runde.

Folgende Preise wurden vergeben:

1. Preis Freie Keramik mit 10.000 Euro: JOHANNES NAGEL (1979 Jena, DE)

2. Preis Freie Keramik mit 6.000 Euro: JESSE MAGEE (1981 Urbana IL, USA)

Der Preis für Keramik in Salzbrand der Stadt Höhr-Grenzhausen wurde geteilt und ging mit je 5.000 Euro an:

MONIKA DEBUS (1961 Siegen,DE)

und an

FRANZ JULIEN (1956 Ludwigshafen,DE)

Der Preis für Studierende mit 3.000 € wurde an Frau HYUNJIN KIM (1982 Suwon, KR) der Muthesius Kunsthochschule in Kiel verliehen.

Die Ausstellung wird am Sonntag, den 29.9.2019 um 17 Uhr im Beisein des Schirmherrn, Minister Prof. Dr. Konrad Wolf, feierlich eröffnet.

Ein Katalog erscheint bei Arnoldsche Art Publishers in Stuttgart.


Die Ausstellung wird am 29.9.2019 um 17 Uhr feierlich eröffnet. Ein Katalog erscheint bei Arnoldsche Art Publishers in Stuttgart.

1. Westerwaldpreis 1973 Eröffnung im Beisein von Ministerpräsident (Rheinland-Pfalz) Dr. Helmut Kohl, Bild: Fotostudio Baumann GmbH

1. Westerwaldpreis 1973 Eröffnung im Beisein von Ministerpräsident (Rheinland-Pfalz) Dr. Helmut Kohl, Bild: Fotostudio Baumann GmbH


Archiv