Aktuelles

Konzerte / Vortäge

RALPH DUTLI: Die Liebenden von Mantua
Musikalische Begleitung: Volker Höh, Gitarre

Ein großer Roman über eine neue Liebesutopie


Seit 6000 Jahren lagen sie sich in den Armen: Als 2007 die aus der
Jungsteinzeit stammenden Skelette zweier junger Menschen bei der Stadt
Mantua ausgegraben wurden, gingen die Bilder um die Welt. »Romeo und Julia
aus der Steinzeit« - so lautete die Sensationsmeldung. Dann kamen die Krise
und der »verfluchte Frühling«, das Erdbeben im Mai 2012, die
Renaissance-Stadt Mantua hatte andere Sorgen.

In Ralph Dutlis Roman ist das berühmte Steinzeitpaar nach Untersuchungen in
einem archäologischen Laboratorium plötzlich verschwunden, und so macht sich
der Schriftsteller Manu auf die Suche. Doch bald ist er selber unauffindbar.
Entführt auf das Anwesen eines dubiosen Grafen, soll er eine neue Religion
der Liebe begründen helfen, nicht mit dem Gekreuzigten als zentralem Symbol,
sondern mit dem Bild der Liebenden von Mantua ...

In einer Zwischenwelt aus Realität und Traum flimmert das Mantua der
Renaissance, der Maler Mantegna soll noch einmal sein berühmtes »Zimmer der
Vermählten« malen, der Dichter Vergil fliegt als erstaunter Beobachter über
seine Heimatstadt Mantua, und es geschehen mehrere merkwürdige Morde.
»Die Liebenden von Mantua« ist ein Roman über die Erdbebenzonen des Lebens,
über eine neue Liebesutopie, über Religion und Renaissance, den unsicheren
Status der Wirklichkeit und die unheimliche Macht der Schrift.

Ralph Dutli, geb. 1954, studierte in Zürich und Paris Romanistik und Russistik und lebt heute als freier Autor, Lyriker und Übersetzer in Heidelberg. Von Ralph Dutli sind bislang mehr als 30 Bücher und Editionen erschienen. Ralph Dutli wurde 2013 und 2015 für den deutschen Buchpreis und den Schweizer Buchpreis nominiert und erhielt den Rheingau Literaturpreis, den Preis der LiteraTour Nord und den Düsseldorfer Literaturpreis.

Volker Höh, geb. 1959, ist Konzertgitarrist und Dozent für Gitarre an der Universität Koblenz und am Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz.

Freitag, 1. Juli, 19.00 Uhr, Höhr-Grenzhausen

Keramikmuseum Westerwald
Lindenstraße 13, 56203 Höhr-Grenzhausen


Mit freundlicher Unterstützung:

Denkbares
Hotel Zugbrücke Grenzau
Naspa
Keramikmuseum Westerwald
Stadtbücherei Höhr-Grenzhausen
Forum Vinzenz Pallotti

VVK 12 €, erm. 8 € / ABK 15 €, erm. 10 €
VVK: Keramikmuseum, Höhr-Grenzhausen Tel. 02624 946010, Kannenbäcker Bücherkiste, Ransbach-Baumbach Tel. 02623 3405, Hotel ZUGBRÜCKE, Grenzau Tel. 02624 105600; und in allen Ticket-Regional VVK-Stellen

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei.

********************************************************************************************

DADA LEBT!

Dada lebt!
Zum 100. Geburtstag einer selten ernst genommenen Kunstrichtung -
Launig unterhaltsamer Vortrag des Kulturjournalisten Andreas Pecht, Wittgert


Im Februar 1916, mitten im 1. Weltkrieg, rief in Zürich eine Gruppe von Künstlern die Dada-Bewegung ins Leben. Mit dabei waren der Maler und Bildhauer Hans Arp, der Schriftsteller Hugo Ball, der Universalist Michael Huelsenbeck, der Architekt Marcel Janko, die Kabarettistin Emmy Hennings. Ein bunter Verein, der von traditionellen Spartengrenzen nicht viel hielt.

Bald machten die Dadaisten mit wilden Performances, absurden Werken und giftigen Parodien auf die etablierten Künste von sich Reden. „Unfug, Idiotie, Perversion” schleuderte ihnen Öffentlichkeit und Kunstkritik jener Zeit entgegen. Sinnleere Lautgedichte, krude Materialcollagen, abstruse Gemälde und Installationen, skurrile Bühnenaktionen, provokante Publikumsbeschimpfungen:

Das alles erschien damals völlig durchgeknallt – inspirierte aber doch die weitere Entwicklung der modernen Kunst aller Sparten weltweit auf vielfältige Weise. Zum 100. Geburtstag des Dadaismus blickt Kulturjournalist Andreas Pecht in einem Vortrag auf Motive und Anfänge, Selbstverständnis, Entwicklung und Nachwirkungen dieser Kunstrichtung, die gar keine Kunstrichtung sein wollte.

Vortrag - Dada lebt!- Kulturjournalist Andreas Pecht

Sonderausstellungen

FEURERSPUREN-
VON RAUCHGESCHWÄRZT BIS SALZIG BLAU...

Bericht zum Museumsfest 2016 Preisträger Feuerspuren.pdf

Preis Stadt Höhr-Grenzhausen - Preisträger Markus Böhm

Preis Neue Keramik - Preisträgerin Claudia Craemer

Preis Sparkasse Westerwald-Sieg -Preisträger Stefan Jakob

Preis Sibelco - Preisträgerin Bibi Kriek

Preis Goerg & Schneider - Preisträger Bodo Röder

Preisträger/-innen - Jury Feuerspuren

Grußworte zur Eröffnung - Ausstellungen - Feuerspuren & Gäste aus Polen - Stadtbürgermeister Herr Thiesen

Musikalische Begleitung - Veronika Todorana

Impressionen Ausstellung FEUERSPUREN

Impressionen Ausstellung FEUERSPUREN

Gastrednerin - Monika Patuszynska - Gäste aus Polen

The Black / The White / The Fire - Simcha Even-Chen

Künstlerin Simcha Even-Chen

Begrüßung
Kurt Schüler - 1. Kreisbeigeordneter WWKreis

Grußwort
Michael Thiesen - Bürgermeister der Stadt Höhr-Grenzhausen

Laudatio
Hannelore Seiffert - Sammlerin

v.l. Monika Gass / Simcha Even-Chen

Kurt Schüler - 1. Kreisbeigeordneter WWKreis /
Helga Gerhardus - Geschäftsführerin Museen im Westerwald GmbH

musikalische Begleitung
Gitarrophon - Christian König & Friedhelm Schneider

IMAGO

Grußwort - Bürgermeister der Stadt Höhr-Grenzhausen / Michael Thiesen

Zur Ausstellung - Monika Gass / Keramikmuseum Westerwald

mit teilnehmenden Künstlern und Künstlerinnen

Musikalische Begleitung - Uwe Schöpping

Impressionen

Aktuell Pressetext IMAGO - mit Bildern.pdf

********************************************************************************************

Seniorenprogramm
Kunst und Keramik – Inspiration und Erinnern im Museum


Ältere Menschen trauen sich oft handwerklichen Arbeit nicht mehr zu oder wissen nicht, wie sie ins Museum kommen können..
Buchen Sie doch einen Besuch im Museum für ältere Mitbürger und erleben Sie hier einen Tag in Kultur / Handwerk / Kunst.
Wir laden herzlich ein zu:
Kunst und Keramik – Inspiration und Erinnern im Museum -

SONDERTHEMEN UND SONDERTERMINE
FÜR DIE ALTERSGRUPPE 50+

Mein Garten – ein schöner Blumenstrauß – Dinge aus dem Haushalt – ein schön gedeckter Tisch…

Bei Plätzchen und Tee lernen wir die Museumsleute kennen und gehen dann gemeinsam durch die Ausstellung.
 
Wir haben den Tisch gedeckt mit schöner Keramik, die Erinnerung und Lebensfreude wieder bringt.
Sie können mit uns gemeinsam ausgewählte Keramikobjekte anschauen und anfassen und so einen Zugang zu Kunst, zur Keramik finden.

Bei praktischer Arbeit erkunden wir den Werkstoff Ton mit unseren Händen.
Termine buchen wir gerne für Sie - für Einzelpersonen oder Gruppen

Preis : 10 € pro Person / Mindestanzahl 6 Personen
Ort: Keramikmuseum, Lindenstr. 13, Höhr-Grenzhausen

Das Museum ist barrierefrei zu besuchen auf allen Ebenen und verfügt über neue Rollstuhlfahrer-Toiletten,
Anmeldung erforderlich: Tel. 02624/94601-0

TECHNISCHE KERAMIK - hochinteressant - buchen Sie doch eine Führung zu diesem Spezialthema!!!
Hier z. B. : Keramische Bremsscheibe aus keramischem High Tech Material
(freundlicher Weise zur Verfügung gestellt von Daimler Crysler)

Und im Museumsshop immer neuie Exponate aus Handwerk, Kunst und Design...Schmuckdesign in Porzellan und High Tech Folie
Charlotte Schleifenbaum / Susanne Bauer / Sylvia Bunke

Katalog und informatives Buch zur Sammlung & Schenkung
Helga und Sigurd Schimpf

Westerwälder Steinzeug
Jugendstil und Werkbund

im Keramikmuseum erhältlich

Sammung Helga und Sigurd Schimpf, Jugendstil und Werkbund

WESTERWÄLDER STEINZEUG JUGENDSTIL UND WERKBUND
Seit langem erwartet, steckt dieser Katalog voller Informationen über die
Zeit des Jugendstils und der Leistung renommierter Entwerfer und Werkstätten
in Höhr-Grenzhausen, die mit dem graublauen Steinzeug Geschichte schrieben.

Ein umfassender Katalog, der eine der großen
Lücken zur Geschichte des Westerwälder Steinzeugs schließt.
296 Seiten, komplett in Farbe, einführende Texte...
Vita der 27 Künstler, 15 Firmen und deren Firmengeschichte
248 Keramikobjekte inkl. Firmenstempel/Marke und viele Details mehr…
ehemaliger Verkaufspreis
36,50 Euro* plus Versandkosten


ab jetzt stark reduziert auf 20,00 € plus Versandkosten



Keramikmuseum Westerwald
Deutsche Sammlung für Historische und Zeitgenössische Keramik

Anschrift:Tel.:02624 - 94 60 10
Lindenstraße 13Fax:02624 - 94 60 120
D-56203 Höhr-GrenzhausenEmail:kontakt [a] keramikmuseum.de

 

Print this Document     Sitemap   Contact  


 
top